Zwischenspiel in Catar

Die Helden fanden sich – für manche plötzlich – in einem Hinterhalt wieder,als sie sich auf dem Heimweg befanden. Aus den Seitengassen, von vorne und vonhinten kamen gutgerüstete Soldaten inklusive einem axtschwingenden Mann alsAnführer.

Als besonders hilfreich in diesem Kampf erwies sich, dass Hurok durchmagische Hilfe Drakkhars ein wenig fixer angreifen konnte.

Als besonders nervig hingegen erwies sich ein Magier auf der Gegenseite, dermit magischen Pfeilen Richard niederstreckte. Zum Glück aber erst, nachdemdieser seine Robe ordentlich angesengt hatte.

Drakkhar gelang es schließlich mit einer Spuckattacke, den Magierwegzuätzen, bevor auch er im Kampfe niedergestreckt wurde und damit wie Richardordentlich seine Klamotten besudelte.

Hurok und Wigand gelang es schließlich zwei Gegner so eindrucksvollniederzumetzeln, daß die Gegenseite lieber das Weite suchte. Statt sich jedochzuerst einmal um die Schwerstverletzen zu kümmern, verwendeten Wigand und Hurokkostbare Zeit darauf, die toten Gegner zu untersuchen. Neben diversenHaushaltsgerätschaften und Waffen brachte dies auch ein Zauberbuch zu Tage.

Erst als herannahende Stadtwachen zu hören waren, brachte der FluchtreflexWigands die Verletzten und Schwerstverletzten in die „heimischen“Hallen, wo sie von Emma,der Haushälterin des Barons, gut versorgt wurden. DasZauberbuch erwies sich als magisch verschlossen, was Richard fast um denVerstand brachte, bevor er endlich den Schutz lösen konnte. Die erste Seiteerwies sich dann als Volltreffer, da der Name des Besitzers sowie einecibolanische Signatur die Herkunft offenbarten.

Leider brannte das Buch danach fix aus, diesen weiteren Schutzzauber hatteRichard schlicht übersehen.

Am nächsten Tag zog es Drakkhar auf Einladung zum Botschafter der Dragos. Erkehrte mit dem Angebot an die Gruppe zurück, 4 Wochen nach der Krönung für HausRassk als Schiffswache zu fungieren.

Die Gruppe besuchte auf Einladung Lady Alsen, wo sie über die Herkunft undFunktionsweise der Glaskugel informiert wurden. Diese sei aus alter Zeitgewesen, um mit Hilfe des 2. Teiles, eines Stabes, ein mächtiges Artefakt zuformen. Mit diesem Artefakt wurde damals die magische Macht der Cibolaner undihrer Tore zerstört. Vermutlich wurde es mit Zwergenhilfe gefertigt.

Einigermaßen überraschend fand Wigand am Abend in seinen Sachen eine Notiz,die ihn und Tassilo dazu veranlasste, am nächsten Tag eine einschlägige Taverneaufzusuchen, wo sie für den lächerlichen Mitgliedsbeitrag von 100 d ein miesesGesöff inklusive eines Mitgliedsringes der hiesigen Diebesgilde erhielten undsofort einen Auftrag vergaben, den Anführer des Angriffes auf uns ausfindig zumachen und möglichst einlochen zu lassen.

Die Verwertung der eroberten Waffen, Klamotten etc pp. wurde mal wiedernicht zu Richards Zufriedenheit gelöst. Hurok erzählte etwas von eigenem Opferund behielt den Erlös des erlegten Soldaten für sich. Daraufhin zogen Wigandund Richard los um den Rest an Gegenständen zu verkloppen und auf RichardsVorschlag wurde der Erlös nur durch die Halblinge und ihn geteilt, da Richardja wusste, dass der Ork nicht zu teilen bereit war und Drakkhar irgendwie immerGold hatte, die aus gemeinsamen Abenteuern stammen mussten, aber nie Erlöse teilte.