Szene IV — Fünf gegen Myrandia

Es tut nicht weh, durch ein magi­sches Por­tal zu tre­ten. Aber es ver­wirrt total.

Ich konn­te gera­de noch irgend­wie mei­nen Geist klä­ren, da hör­te ich auch schon die Sal­ve!

Irgend­wo in die­sem Raum stand eine Grup­pe Zwer­ge, alle in cibola­ni­scher Rüs­tung, mit rau­chen­den Geweh­ren im Anschlag. Ein kur­zer Blick zurück beru­hig­te mich. Kei­ner wur­de ernst­haft getrof­fen, alle mei­ne Freun­de waren noch am Leben.

Hurogs Kon­sti­tu­ti­on schien ihn am schnells­ten wie­der hand­lungs­fä­hig zu machen: Mit einem Sie­ges­schrei ramm­te er den Metall­stab in die Mit­te des Ster­nen­or­na­ments. Eigent­lich hät­te kei­ner von uns von dem fol­gen­dem Licht­blitz über­rascht sein sol­len, wur­de er doch in dem ver­ma­le­dei­ten Tage­buch erwähnt.

Tat­säch­lich hat­ten wir das aber alle in der Auf­re­gung ver­ges­sen. Eine Minu­te lang tanz­ten bun­te Ster­ne vor mei­nen Augen, obwohl es sich eher wie Stun­den anfühl­te.

Irgend­wie schaff­ten Hurog und ich es, die Zwer­gen­wa­chen im Nah­kampf zu ver­wi­ckeln, Ich hör­te Thas­si­lo meh­re­re Schüs­se mit den Schrot­büch­sen abgeben,und irgend­wie schaff­ten wir es sogar, eini­ge der Wachen umzu­brin­gen. Da gell­te Thas­si­los Ruf durch den Schrein:

Da ist Kell­an­wed!“

Zusam­men mit Haupt­mann Kalaamn und einer Leib­wa­che betrat der Anfüh­rer der cibola­ni­schen Streit­macht den Raum. Ich war immer noch geblen­det, aber er muss ganz schön ent­setzt drein­ge­schaut haben: Aus den Altä­ren ent­wich die Magie, sam­mel­te sich in der Mit­te des Rau­mes. Lang­sam schloss sich die Quel­le sei­ner­Macht…

Wütend griff Kell­an­wed in den Kampf ein. „Ihr wer­det die­se Ver­rückt­heit bereu­en!“

Auch sei­ne Gefolgs­leu­te grif­fen uns an, wären die meis­ten von uns nicht im wahrs­ten Sin­ne des Wor­tes so ver­blen­det gewe­sen, hät­ten wir viel­leicht auf­ge­ge­ben.

Aber so kämpf­ten wir mit blin­der Wut wei­ter, bis uns auf ein­mal ein Wun­der zur Hil­fe kam:

Mit einem wei­te­ren Licht­blitz wur­den wir, wie uns Drakkhar spä­ter sag­te, in das Iin­ne­re eines Rei­se­phä­no­mens trans­por­tiert!

Lang­sam kehr­te auch mei­ne Sicht zurück, und ich konn­te end­lich unse­re Geg­ner sehen. Ein wei­te­rer cibola­ni­scher Zwerg sank tot zu Boden, fiel durch das weis­se Irr­lich­tern des Rei­se­pä­no­mens hin­durch und war ver­schwun­den.

Irgend­wie gelang es end­lich Drakkhar Haupt­mann Kalaamn zu töten. Tri­um­phie­rend hielt er sein Rapier hoch. End­lich hat der den Blut­schwur, den er den Zwer­gen gege­ben hat­te, ein­ge­löst!

Wäh­rend­des­sen tob­te der Kampf wei­ter, unge­ach­tet der selt­sa­men weis­sen Licht­bla­se in der sich alle befan­den.

Kell­an­wed ergriff sein dunk­les Gegen­stück zu mei­nem Flam­men­schwert, eine schwarz schim­mern­de Sen­se, und ging zum Angriff über. Wäh­rend er mit Hurog und Thu­ran beschäf­tigt war, sah ich, dass der Cham­pi­on sich auf Thas­si­lo zube­weg­te!

Lass mei­nen Bru­der in Ruhe“ schrie ich und warf mich ihm in den­Weg. Das war zwar hel­den­haft, aber auch etwas däm­lich. Wahr­schein­lich hät­te der­Klei­ne ihm auch irgend­wie aus­wei­chen kön­nen, und ich fand mich nun einem wirk­lich wehr­haf­ten und erfah­re­nem Waf­fen­meis­ter gegen­über. Mit mei­ner Deckung mach­te er kur­zen Pro­zess, und ehe ich auch nur einen ein­zi­gen Streich machen konn­te, blu­te­te ich aus meh­re­ren Wun­den. Mei­ne Glücks­brin­ger­amu­let­te waren wohl das ein­zi­ge, was mich hier vor dem Tod bewahr­te.

Zum Glück kam mir Thu­ran (oder war es Hurog?) schnell zur Hil­fe, und der Kerl ließ vor­erst von mir ab. Ich hin­ge­gen ließ es mir nicht neh­men Kell­an­wed per­sön­lich anzu­grei­fen.

Das war der Mann, der mei­ne Schwes­ter ver­hext hat­te, der sei­ne Armee in mein Land hat ein­fal­len las­sen. Vol­ler Zorn hieb ich auf ihn ein.

Der Kampf dau­er­te wohl weni­ger als zwei Minu­ten, aber es kam mir wie eine Ewig­keit vor. Die Geg­ner wech­sel­ten immer wie­der, mei­ne Glücks­brin­ger waren alle zer­stört, ich kämpf­te um über­haupt auf den Bei­nen zu blei­ben, Hurog blu­te­te aus meh­re­ren Wun­den und schließ­lich…

…schließ­lich hieb Thu­ran, aus­ge­rech­net Thu­ran, unser Hei­ler, Kell­an­wed mit einem ein­zi­gen Schlag bei­de Bei­ne ab!

Cibo­las Heer­füh­rer und Hexen­meis­ter hat­te einen ungläu­bi­gen Gesichts­aus­druck, als er zu Boden sank. Und als ob es gött­li­che Fügung sei, ent­ließ uns in die­sem Moment auch das Rei­se­phä­no­men aus sei­nen Fän­gen.

Ver­letzt, abge­kämpft, aber sieg­reich lan­de­ten wir auf einem ver­wil­der­ten Acker, wer weiß wo…