Das Reich Catara

Catara ist ein feudalistisches Menschenreich. Es grenzt an das „Hexerreich“ Talora, mit dem aber dennoch reger Handel und Austausch herrscht, und an Gildan, ein Land, dass von Waldelben beherrscht wird. Die Elben dulden keine Fremden in ihren Landen, und haben ein neutrales Verhältnis zu Catara und handeln auch an ihrem Handelsposten, in Catara scherzhaft Eisentor genannt. In den Bergen im Süden liegt Sturmzinne, ein Zwergenreich, das seit vielen Jahren nur wenig Kontakt zur Außenwelt hat.

Die nordwestlichen Berge sind sehr harsch, aber es gibt Gerüchte über fruchtbare Täler in denen Halblinge leben.  Hinter Talora liegen die Orksteppen, an der Küste gibt es die einzige bekannte Orkstadt, Lannishafen. Die Orks waren lange Zeit Sklaven, und werden von vielen ‚einfachen‘ Menschen immer noch mit Arroganz behandelt.

Catara und Umgebung waren unter Cibolanischer Herrschaft die Gornlande. Die beiden großen Städte waren Myrandia und Telenopel. Beide wurden nach dem Zusammenbruch des Cibolanischen Reichs zerstört. Die Ruinen von Telenopel liegen am Ende der Barbarengebiete im Süden, Myrandia ist versunken. Da die Barbarenlande im Süden von Untoten und gefährlichen Portalen heimgesucht werden, gibt es die große Mauer, die vor Gefahren schützt.

Wagemutige Händler aus fremden Ländern und von fremden Völkern segeln häufig nach Catara. Besonders die „Stadtelben“, früher große Reichsgründer, sind jetzt für ihre Reiseschiffe bekannt, mit denen sie zu den Häfen der Welt segeln und ihre seltenen Waren mitbringen. Weiter in der Welt herum kommen auch die Dragos, manche ihrer Feinde nennen sie Seeräuber, aber das trifft natürlich nicht auf alle zu. Ihre Heimat liegt irgendwo im Osten übers Meer.

Mit Trollen, Goblinoiden und ähnlichem gibt es selten Probleme, wenn man sich nicht in die unzugänglichen Berge wagt, wo sie sich verborgen halten.

Catara selber hat über 85% Menschliche Bevölkerung, der Rest teilt sich, in absteigender Bevölkerungszahl, in Orks, Zwerge, Elben, Halblinge, Felidae und Dragos auf.