Tarek „Messer“ Birk

TarekIm Hafenviertel kennt man ihn als „Das Messer“ – Tarek Birk. Eine hagere Gestalt, meistens in einen einfachen langen Mantel gehüllt. Niemand weiß, ob er wirklich immer noch ein Dutzend Wurfmesser und andere Klingen darunter verborgen hält – seit Jahren hat ihn niemand mehr mit einem in der Hand gesehen.

Nicht mehr seit er die Kontrolle über all die Hurentreiber, Schläger, Lumpen Abtrittsweiber, Zugehfrauen, Schmuggler und Mordgesellen im Hafenviertel übernommen hat.

Offiziell betreibt Tarek eine mittelgroße Schänke und Freudenhaus. Genannt wird es das „Messerhaus“, zu finden ist es am Rand des Hafenviertels. Im Schankraum treffen sich Dockarbeiter und Kleinkriminelle, und hin und wieder verirren sich auch junge Adlige auf der Suche nach Abenteuer hierher.

Tarek führt seine Geschäfte mit einer Mischung aus Rücksichtslosigkeit und eiskalter Berechnung. Dank ihm und seiner Schlägertrupps gilt das Viertel jedoch halbwegs „sicher“.Die illegalen Geschäfte bestehen größtenteils aus Schmuggel, Schutzgelderpressung und Prostitution.

Der Hauptmann der Wache für das Hafenviertel hat sich schon vor einigen Jahren mit Tarek arrangiert: Hauptmann Carren von Auenfels ist ein entfernter Cousin von Tarek, einer der wenigen der etwas über des Messers Vergangenheit weiß:

Tarek heißt mit vollem Namen Tarek von Birkenau, jüngster Sproß des Baron von Birkenaus!

Vor langer Zeit spielten Tarek und sein älterer Bruder Richard im Keller des Anwesens der Birkenaus zwischen alten Waffen, Kisten und Fässern. Was genau passierte weiß wohl niemand, aber irgendwie entzündeten die beiden Burschen ein Fass voller Schießpulver!

Baron Peter holte beide Jungen aus den Flammen, musste aber mit ansehen wie sein geliebter Erstgeborener in seinen Armen starb. Wahnsinnig vor Trauer gab er Tarek die Schuld an dem Unglück und verstieß ihn aus seinem Haus. Dem Rest der Familie erzählte er, dass auch Tarek bei dem schrecklichen Brand umkam…

Tarek wuchs zwischen Zigeunern, Vagabunden und Banditen auf. Er lernte wie man Leute gegen Lösegeldzahlungen entführte, und begann eine steile Karriere als Zuhälter im Hafenviertel. Durch eisernen Willen und kalte Rücksichtslosigkeit gelangte er schließlich an die Spitze seiner kleinen rauhen Welt…