18

Okt

by Andy

Auf der „Wellenschlag“ schlichen wir uns Stück für Stück vor.

Mittlerweile wurde es mir unheimlich, dass wir uns so ungehindert bewegen konnten. Bis auf ein paar kleinere Sichtungen von Untoten ist bisher nichts geschehen. Wir schafften also den Anti-Navigationsstein auf die „Wellenschlag“ zu schaffen. Wir waren uns alle einig, dass der Stein auf der Steuerbordseite in der Mitte zu verstecken sei, damit wir die Navigation der „Wellenschlag“ zu stören.

Wir schlichen uns Meter für Meter vor und kamen schließlich zu einer Struktur, die wie ein Pavillon aussah, von dem eine Treppe ins Innere des Schiffes führte. Aus der Tiefe war eindeutig starke Magie zu entdecken. Ich schlich mich also die Treppe hinunter, um einen Blick zu riskieren. Außer geschlossenen Türen und Dunkelheit war auf den ersten Blick nichts zu erkennen, doch ich hatte das Gefühl beobachtet worden zu sein.

Hatte sich dort ein Schatten bewegt?

Wir ließen von der Treppe ab und suchten hier einen Platz an dem wir unseren Stein verstecken konnten. Kaum hatten wir dies zu unserer Zufriedenheit getan, hörten wir plötzlich Schritte die Treppe hinaufschlurfen. Sie hatten mich also doch entdeckt. Dort kamen eindeutig untote Bataarer die Treppe hoch und stellten sich uns mit ausdruckslosen Augen entgegen.

Es würde wohl zum Kampf kommen, doch wurden es immer mehr. Vier, sechs, acht Untote… dann war endlich Schluss.

Ser Kinsbanes Knappe verlor die Nerven. Er wird noch einen langen Weg vor sich haben, wenn er tatsächlich eines Tagen Ritter der Neun Altare sein möchte. Mit einem kühlen Kopf und starken Nerven, wäre er nämlich nicht den Untoten entgegen gestürmt. Ser Kinsbane konnte nicht anders, als seinem Schützling zur Hilfe zu eilen. Alles andere wäre unehrenhaft für einen Bruder des Flammenden Schwertes gewesen.

Einer der Untoten streckte Ser Kinsbane mit einem einzigen Schlag nieder. Ein weiterer Stich und der Held von Gornemünde, der Kommandant der „Stolz der Neun“ ein Bruder des Flammenden Schwertes war gefallen. Wenn der Held Gornemündes bereits mit einem Streich niedergestreckt wurde, hatten wir anderen nicht die geringste Chance.

Mit blankem Entsetzen rannten wir los, so schnell wir konnten. Ich erwies Ser Kinsbane geistesgegenwärtig noch einen letzten Gefallen, in dem ich sein Schwert an mich nahm. Ich werde es bei Gelegenheit dem Kult zurückgeben.

Dieser unglaubliche Verlust trifft den Kult schwer. Ich hoffe nur zu stark, dass der Stein einen so hohen Preis wert war. Wir flüchteten also und kehrten auf die „Stolz der Neun“ zurück.
Es fiel mir schwer der Besatzung vom Verlust ihres geliebten Kommandanten zu berichten.

Der erste Offizier übernahm das Kommando und setzte unsere Mission fort. Unser nächstes Ziel war es zu prüfen, ob unsere Mission an Bord der „Wellenschlag“ erfolgreich war. Wir folgen der „Wellenschlag“ und berechneten ihren Kurs anhand der Sterne neu und tatsächlich! Wir hatten es geschafft. Die „Wellenschlag“ verließ ihren Kurs!

Bei den Neunen! Ser Kinsbanes Tod war also nicht umsonst gewesen.

Es ist ernüchternd. Wir hatten zwar Erfolg und haben die „Wellenschlag“ vom Kurs angebracht, aber dieses verfluchte Schiff hat seinen Kurs korrigiert. Morgen wird es die nächste bewohnte Insel erreichen. Wir müssen uns beeilen und die Inselbewohner evakuieren.

Die „Stolz der Neun“ wird weiterhin der „Wellenschlag“ folgen, während wir mit einer Schaluppe zur nächsten Insel fahren. Dort vermuten wir unser eigenes Schiff. Es wird Zeit sich mit unseren Kameraden zu beraten.

Dort liegt unser Schiff am Horizont. Zumindest waren unsere Kameraden schnell genug, um die Inselbewohner rechtzeitig in Sicherheit zu bringen.

Comments

  1. Jörg.D on 10.18.2010

    Das ist aber nicht von Heute, oder?

  2. JollyOrc on 10.18.2010

    Nope, das ist jetzt drei Sessions zurück.

  3. Andy on 10.19.2010

    Ich arbeite ja dran…

Leave a Reply