27

Okt

by Carsten

Jakob,

ich hof­fe die­ser Brief erreicht dich, wo auch immer du gra­de dienst. Ich muss dich vor Mir­jam war­nen. Sie ist völ­lig beses­sen von Vaters alten Büchern, seit du das Haus ver­las­sen hast. Sie meint, dass sie viel­leicht ent­de­cken kann, wozu du nicht in der Lage warst. Sie wird immer zurück­hal­ten­der und para­noi­der. Ent­we­der schließt sie sich in ihrem neu­en Arbeits­zim­mer ein, oder ver­lässt die Anla­ge zu Pferd. Ich weiß, dass sie Kon­takt zu Frem­den hat. Ich fürch­te sie bringt Außen­sei­ter in die Fami­li­en­sa­che hin­ein. Und ich glau­be nicht, dass wir unnö­ti­ge Auf­merk­sam­keit gebrau­chen kön­nen.

Ich hof­fe du weißt, dass sie die letz­te ist, die wir nah der Stei­ne haben wol­len. War­um hast du uns ver­las­sen? Ich kann den Fluch spü­ren, wie er nach uns greift. Glau­be nicht, dass du ent­kom­men kannst. Du musst zurück kom­men. Ver­dammt Jakob! Du hast uns in die­se Ver­damm­nis geführt und bist ein Feig­ling, weil du nicht hier bist. Kannst du das Flüs­tern hören? Kei­ne Ent­fer­nung wird rei­chen. Ich habe auch ver­sucht zu ent­kom­men, aber selbst in den Slums von Lan­nis­ha­fen oder den Opi­um­höh­len der Dra­chen­hofs hör­te ich es noch. Mir ist inzwi­schen alles klar – es steckt in uns!

Es wird nicht lan­ge dau­ern, bis auch die die Schwel­le über­schrei­test, Bru­der!

Aaron, 17.2.253 dL (wer es glaubt)

Comments

  1. Drak on 11.05.2009

    Was wir fin­den wird von Tag zu Tag selt­sa­mer. Wem schreibt er wohl, und wer war sei­ne Fami­lie.

    Ich fürch­te die­ser Brief wird in den Archi­ven ver­schwin­den. Sei­ne Impli­ka­tio­nen sind zu groß, um für die Öffent­lich­keit erreich­bar zu sein.

  2. JollyOrc on 11.05.2009

    Die­ser Brief wur­de offen­bar nie abge­schickt — er wur­de zwi­schen diver­sen ande­ren Noti­zen Aarons gefun­den, und Jakob kann sich nicht erin­nern ihn je zuvor gele­sen zu haben..

Leave a Reply