Unwirsch zog er den Mantel enger um sich. Der verfluchte Regen setzte ihm ziemlich zu, und das Ziehen in seinem Rücken sagte ihm, dass sich das Wetter wohl so bald auch nicht ändern würde.

„Was solls“, dachte er sich, „heute wird die Jagd endlich ein Ende haben.“ Schon seit mehreren Monaten verfolgte er nun schon die Spur dieses Hexers. Die letzten drei von ihnen fast ohne Schlaf und ohne wirkliche Rast. Bis auf gestern – die Fischer waren zwar Heiden, aber wenigstens freundlich. Und vielleicht würden sie sogar ihr Versprechen halten…

Grimmig starrte er auf den Eingang vor sich. Aus den Tunneln konnte er leise einen unheimlichen Gesang vernehmen. Ein letztes Mal überprüfte er seine Ausrüstung. Den schützenden Ledermantel. Das heilige Schwert an seiner Hüfte. Den Beutel mit Salz und Schrot.

Seine Hand umschloss fest den Stab den er von dem alten Druiden vor Kiraz erhalten hatte. Heute würde die Jagd enden, so oder so.

„Hörst Du Staubflügel? Heute bist Du fällig!“ Noch ein tiefer Atemzug, dann betrat der Mann den sie den Berg nannten entschlossen die Höhle..

Comments

  1. Kampagnenlog Teil 9 – Orkpiraten on 03.02.2010

    […] hatte ich mir den Abend anders vor­ge­stellt. Als nach der Ein­lei­tung alle erst noch mal 10 Minu­ten über Gott und die Welt schwatz­ten hät­ten einige […]

Leave a Reply