27

Okt

by Carsten

Rötliche Blätter wehen im Wind wie Seelen auf der Suche nach Erlösung. Wie eine Kladde meiner Träume ist es, das Land in wohlige Herbstdämmerung getaucht. Reich an goldenem Himmel, saftigen Wiesen, rauschenden Bächen fühlt es sich an wie die Leinwand eines Künstlers.

Darüber hinaus spürte ich Visionen grauenvollen Untergangs. Eine Dekoration, nur eine Fassade, die endlose Herbstdämmerung. Verzweigte Bäume reichen mit ihren Wurzeln tief in faulige Erde, und saugen alles Gute hinaus.

Leichname in den Büschen, ihre aufgedunsenen Überreste langsam vom Land verschlungen. Und in jeder Ecke dieser gottlosen Gegend lauern grausame unnatürliche Beutetiere, während sich das Gras über das Land streckt wie pulsierende Adern, Sehnen, die sich durch das lebende Land ziehen, voller Gier nach den Wesen, die nichtsahnen auf seinem Rücken herumspazieren.

Kleine schwarze seelenlose Augen fliegen durch die Luft. Kleine schnellflügelige Fledermäuse schwingen sich durch den klaren Himmel, fliegende Rasiermesser die darauf warten herunterzustoßen. Als sie vorbeifliegen sehe ich scharfe, blutverschmierte Zähne und ein dämonisches Lächeln. Sie sind begleitet von einem ominösen Pfeifen, die Herrscher der Lüfte, und meine Seele zittert.

Geisterhafte Diener ohne Herz oder Seele, die Visagen unter Kapuzen versteckt, patrouillieren das Land. Ein Blick ihn ihre leblosen Gesichter würde einem sicherlich den letzten Verstand rauben. Aber selbst ihre Arme lassen schließen, dass sie nur grob zusammengenäht sind wie eine billige Flickendecke. Die Reste tollwütiger Leichen, neu zusammengefügt, sammeln sich und leben wie Tiere, und kämpfen untereinander um Überlegenheit. Diese Ausgeburten der Hölle trachten nach meinem Leben, sie sammeln sich an Pfaden in den Hügeln und an Wasserstellen, wo sie mir lauern.

Dem Pfad weiter hinab wird es dunkler. Die Schatten schlucken ihre Umgebung und wieder den Regeln von Logik und verstand verschwindet die Welt. Es scheint als läge der Sinn in der Dunkelheit selbst. Wie Adel, der die Nacht regiert, die ewige Dunkelheit zwischen den Sternen

Sie ist es, die ewige Geliebte der Schatten…

Aaron

Comments

  1. Drak on 11.05.2009

    Nun bin ich froh, dass wir diese Briefe erst lange nach ihrer Zeit finden. Wir werden weitersuchen, doch auf Wahrheit sollen sie Andere prüfen.

    ——

    Bug: „wieder den Regeln“ -> „wider den Regeln“

Leave a Reply