5

Okt

by Carsten

Magis­ter Olsen                                                                         23.9.239 dL

Mein Freund, Ich weiß nicht, wie ich mit dem Tod von Eve­lin umge­hen soll. So etwas kommt zwar vor, aber ich den­ke, wenn ich nicht auf den Fami­li­en­sitz, so weit weg von jeg­li­cher Zivi­li­sa­ti­on und einem Pries­ter, gezo­gen wäre, hät­te ihr Tod bei Eli­sa­beths Geburt viel­leicht ver­hin­dert wer­den kön­nen? Sie hät­te die Kin­der sicher ger­ne groß wer­den gese­hen. Ich den­ke immer, dass sie viel bes­ser hät­te mit den Flau­sen und Eigen­ar­ten, die die Kin­der in letz­ter Zeit an den Tag legen, umge­hen kön­nen. Eine Mut­ter ist doch ein beru­hi­gen­der Ein­fluss, den ich ein­fach nicht bie­ten kann. Ich wün­sche ich wür­de ihr selt­sa­mes Ver­hal­ten ver­ste­hen.

Ich habe einen Brief von Ambro­si­us Inter­nat bekom­men. Er ist hin­aus­ge­wor­fen wor­den. Ich weiß nicht, was ich mit dem Jun­gen noch machen soll. Hof­fent­lich kann ich einen Gelehr­ten fin­den, der hier als Tutor arbei­ten wür­de. Unter mei­ner Obhut hal­ten sich alle Kin­der viel­leicht bes­ser an die Regeln.

Die let­zen sechs Wochen waren grau­en­voll. Die Idee mit dem Tutor war ein Desas­ter. Der arme Mann hat ein­fach mit­ten in der Nacht sei­ne Sachen gepackt und ist weg­ge­gan­gen. Jeg­li­cher Ver­such Dis­zi­plin zu eta­blie­ren ist mit Ambro­si­us völ­lig hoff­nungs­los, und bei den ande­ren Kin­dern auch nicht viel ergie­bi­ger. Das ein­zi­ge was anschlägt ist, ihre eige­nen Inter­es­sen aus­zu­nut­zen. Jedes der Kin­der hat zum Glück etwas, was es inter­es­siert. Es ist viel­leicht noch zu früh mit einer Aus­bil­dung zu begin­nen, aber so sind sie zumin­dest beschäf­tigt.

Heu­te ist mir klar gewor­den, war­um die Kin­der sich so selt­sam benom­men haben. Jakob kam wei­nend zu mir. Vor ein paar Jah­ren haben sich die Kin­der eines mei­ner Bücher über Hexe­rei bemäch­tigt. Wie soll man ahnen, dass ein klei­ner Jun­ge über­haupt ver­su­chen wür­de einen so tro­cke­nen Text zu lesen? Ich weiß nicht, was sie da genau gele­sen haben, aber es scheint sie mäch­tig ver­stört zu haben. Ihre exzen­tri­schen Anwand­lun­gen sind unter ande­rem dar­auf zurück­zu­füh­ren, dass sie den­ken, dass sie den Geist der Insel geweckt haben.  Ich bin mir sicher, wenn ich her­aus­fin­de, was die Kin­der getan haben, gibt es eine Lösung.

Ich habe die For­meln des Buches genau­es­tens Stu­diert. Was die Kin­der erzählt haben kann, mei­nem Wis­sen nach, gar nicht vor­kom­men. Selbst ein tat­säch­li­cher Kon­takt mit einem Geist soll­te kei­nen sol­chen Effekt haben. Ich muss Euch bit­ten, mir einen ehren­wer­ten Magi­er zu emp­feh­len, dass er die Kin­der und die Insel unter­sucht. Ich konn­te auch auf der Insel nichts Ver­däch­ti­ges oder Unge­wöhn­li­ches Bemer­ken. Viel­leicht wäre damals noch etwas mög­lich gewe­sen – aber jetzt…

Ich bin der Mei­nung, dass die Stei­ne irgend­ei­ne Art Fokus­punkt sein müs­sen. Viel­leicht gibt es doch einen Grund war­um so vie­le Leu­te von die­ser Regi­on ange­zo­gen bzw. abge­sto­ßen wur­den? Mei­ne eige­ne Fas­zi­na­ti­on was die Stei­ne betrifft, scheint mei­ne Kin­der in die­se Lage gebracht zu haben.

Ich schi­cke den Brief sobald ich Gele­gen­heit habe.                 Isaak von Faust

Comments

Leave a Reply