5

Okt

by Carsten

Magister Olsen                                                                         23.9.239 dL

Mein Freund, Ich weiß nicht, wie ich mit dem Tod von Evelin umgehen soll. So etwas kommt zwar vor, aber ich denke, wenn ich nicht auf den Familiensitz, so weit weg von jeglicher Zivilisation und einem Priester, gezogen wäre, hätte ihr Tod bei Elisabeths Geburt vielleicht verhindert werden können? Sie hätte die Kinder sicher gerne groß werden gesehen. Ich denke immer, dass sie viel besser hätte mit den Flausen und Eigenarten, die die Kinder in letzter Zeit an den Tag legen, umgehen können. Eine Mutter ist doch ein beruhigender Einfluss, den ich einfach nicht bieten kann. Ich wünsche ich würde ihr seltsames Verhalten verstehen.

Ich habe einen Brief von Ambrosius Internat bekommen. Er ist hinausgeworfen worden. Ich weiß nicht, was ich mit dem Jungen noch machen soll. Hoffentlich kann ich einen Gelehrten finden, der hier als Tutor arbeiten würde. Unter meiner Obhut halten sich alle Kinder vielleicht besser an die Regeln.

Die letzen sechs Wochen waren grauenvoll. Die Idee mit dem Tutor war ein Desaster. Der arme Mann hat einfach mitten in der Nacht seine Sachen gepackt und ist weggegangen. Jeglicher Versuch Disziplin zu etablieren ist mit Ambrosius völlig hoffnungslos, und bei den anderen Kindern auch nicht viel ergiebiger. Das einzige was anschlägt ist, ihre eigenen Interessen auszunutzen. Jedes der Kinder hat zum Glück etwas, was es interessiert. Es ist vielleicht noch zu früh mit einer Ausbildung zu beginnen, aber so sind sie zumindest beschäftigt.

Heute ist mir klar geworden, warum die Kinder sich so seltsam benommen haben. Jakob kam weinend zu mir. Vor ein paar Jahren haben sich die Kinder eines meiner Bücher über Hexerei bemächtigt. Wie soll man ahnen, dass ein kleiner Junge überhaupt versuchen würde einen so trockenen Text zu lesen? Ich weiß nicht, was sie da genau gelesen haben, aber es scheint sie mächtig verstört zu haben. Ihre exzentrischen Anwandlungen sind unter anderem darauf zurückzuführen, dass sie denken, dass sie den Geist der Insel geweckt haben.  Ich bin mir sicher, wenn ich herausfinde, was die Kinder getan haben, gibt es eine Lösung.

Ich habe die Formeln des Buches genauestens Studiert. Was die Kinder erzählt haben kann, meinem Wissen nach, gar nicht vorkommen. Selbst ein tatsächlicher Kontakt mit einem Geist sollte keinen solchen Effekt haben. Ich muss Euch bitten, mir einen ehrenwerten Magier zu empfehlen, dass er die Kinder und die Insel untersucht. Ich konnte auch auf der Insel nichts Verdächtiges oder Ungewöhnliches Bemerken. Vielleicht wäre damals noch etwas möglich gewesen – aber jetzt…

Ich bin der Meinung, dass die Steine irgendeine Art Fokuspunkt sein müssen. Vielleicht gibt es doch einen Grund warum so viele Leute von dieser Region angezogen bzw. abgestoßen wurden? Meine eigene Faszination was die Steine betrifft, scheint meine Kinder in diese Lage gebracht zu haben.

Ich schicke den Brief sobald ich Gelegenheit habe.                 Isaak von Faust

Comments

Leave a Reply