5

Okt

by Carsten

11.5.237 dL

Ich bin grade von den Menhiren zurückgekehrt. Was die Erbauer dazu bewogen hat diese Steine auf diesem windumwehten Eiland aufzustellen, ist mir ein Rätsel.  Es scheint, als sei es eine uralte Elfische Kultstätte. Ich habe solche Steine auch anderswo schon gesehen, aber grade diese sprechen mich besonders an. Warum sollte man alles auf diese Insel transportieren? Warum nicht einfacher auf dem Festland bleiben?

Ich finde es besonders verwunderlich, dass nie jemand aus der Familie Interesse daran hatte, die Geschichte dieses Landstrichs besser zu erforschen. Vielleicht sollte ich mir mal ein paar Werke zulegen, in denen diese Symbole erklärt werden. Kann man das Erkennen von Magie eigentlich erlernen? Es sollte doch so manchen Forscher interessieren, dass es hier so viele Relikte aus verschiedenen Zeiten gibt. Wenn man bedenkt, dass ich seit meiner Kindheit nicht mehr hier war, ist es nicht verwunderlich, dass sich in letzter Zeit niemand darum gekümmert hat. Aber jetzt wo ich das Haus ein wenig auf Vordermann gebracht haben und mein Erbe angetreten habe sollte ich das ändern. Ich kann mir zwar nicht vorstellen, dass es zwischen den Jahrtausende alten Steinen, der Ruine des Kultklosters und dem Turm, um den das Haus gebaut wurde irgendeinen Zusammenhang gibt, aber spannend sind sie alle.

Der Turm ist eine lokale Legende. Angeblich ein Hort eines Hexers in vergangenen Zeiten. Er ist sicherlich seit dem Kommen der Cibolaner ausgebrannt. Sicherlich der Grund warum er verschlossen war. Vielleicht haben die Cibolaner nach getaner Arbeit hier das Kloster errichtet?

Aber auch das Kloster ist heutzutage nur eine zerfallene Ruine. Wie es scheint war es einer der Zurückhaltenderen Orden des Kultes. Die Einheimischen sagen, dass das Kloster schon lange vor dem Fall Cibolas eine Ruine war. Auf jeden Fall ist die Gegend eine wahre Fundgrube für einen Hobbyforscher. Vielleicht nehme ich die Kinder mal mit auf die Insel…

Isaak

Comments

Leave a Reply